erreichbar unter
eBook Werbung

WOLVES – JULI/AUGUST

GWD / Wolves

WOLVES – JULI/AUGUST

WOLVES – JULI/AUGUST

Acht von zwölf Meisterschaftsspielen sind absolviert – und noch weisen die Minden Wolves eine weiße Weste auf. Einzig den Kachtenhausen White Hawks gelang es, das Wolfsrudel zu ärgern und fast zu Fall zu bringen. Nach dem letzten Heimspiel Anfang Juli und einer dreiwöchigen Sommerpause steht der entscheidende Rest der Saison an. Dann wird sich zeigen, ob die Wolves die bislang so erfolgreiche Saison auch zu einem weiteren meisterlichen Abschluss bringen können. Die Chancen auf den nächsten Meistertitel und damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga sind exzellent. Durch die Niederlage der White Hawks in Dortmund wuchs der Vorsprung der American Footballer auf den Verfolger auf vier Punkte an. Eben diese beiden es wieder weitergeht. Danach folgen noch zwei Heimspiele gegen Mönchengladbach (14.9.) und Wesseling (21.9.).

„Voraussetzung, um erfolgreich zu sein ist aber, dass wir uns im Sommer nicht in die Sonne legen, sondern uns auf unsere Endspiele entsprechend vorbereiten. Unsere Gegner werden das mit Sicherheit tun“, erwartet Sportdirektor Volker Krusche entsprechenden Einsatz im Vorfeld der Partien des letzten Drittels der Saison.

Krusche sieht die Wolves weiterhin auf dem richtigen Weg, auch wenn zwei scheidende Spieler davon sprachen, dass die Philosophie anfänglich eine andere gewesen wäre als heute. „Absoluter Quatsch“, sagt der Sportdirektor. „An unserer Philosophie hat sich nie etwas geändert. Wer nicht nur die Herren im Blick gehabt hat, der weiß das auch!“

American Football in Minden publik zu machen, sei seit der Aufnahme des Spielbetriebs 2021 das vorrangige Ziel gewesen. Daher habe man anfänglich als Zugpferde für die Öffentlichkeit auch gleich auf Verstärkung aus dem Mutterland des Footballs, den USA, gesetzt. „Das war genau das richtige Rezept, um auf uns aufmerksam zu machen. Und genau das ist uns auch gelungen“, so Volker Krusche. Die Zuschauer strömten ins Stadion, die Wolves wurden in der Öffentlichkeit wahrgenommen und Sponsoren entschieden sich zur Zusammenarbeit.

„Das Ganze war nur über unsere Imports möglich. Und letztlich spielt ja auch der sportliche Erfolg eine große Rolle bei der Wahrnehmung. Und eins stand immer im Vordergrund: Football is family! Wir wollten immer ein Projekt präsentieren, bei dem wir alle mitnehmen. Nur gemeinsam sind wir die angestrebte Football-Familie!“ Eines war aber immer klar: „Wir verstehen uns nicht als Projekt nur für die Herren, sondern es ist uns wichtig, auch einen Jugendbereich aufzubauen, ein Flag-Team zu gründen und mit etwas Abstand auch Kooperationen mit den Schulen anzustreben. Genau das ist unsere Philosophie, denn dauerhaft wollen wir das Gros unserer Spieler aus der eigenen Jugend rekrutieren, um die Zahl der Imports dauerhaft zu reduzieren. Und genau damit haben wir nach extrem kurzer Zeit auch angefangen.“ Durch Corona konnte man mit der Jugendarbeit erst 2022 starten. Damals habe man mit Kachtenhausen eine Spielgemeinschaft für eine U19 gebildet. „Zwei Jahre später schicken wir bereits eigenständige Wolves-Teams bei der U13, U16 und U19 ins Rennen und verfügen zudem über zahlreiche Coaches im Nachwuchsbereich. Darauf sind wir stolz. Und ich finde völlig zurecht!“

Fabrice Steinbach, René Lange oder Fabian Henßler seien im August vergangenen Jahres aus der Jugend gekommen und einige Monate später Starter geworden. „Fabrice ist unser Quarterback, dem wir voll und ganz vertrauen. Und René zum Beispiel ist unsere Nummer eins unter den Runningbacks. Wir schenken unserem eigenen Nachwuchs das Vertrauen!“ Und um den Quarterback-Youngster Zeit und Sicherheit zu geben, habe man die Offensive-Line auch durch Imports verstärkt. „Ist das nicht nachvollziehbar? Das hilft unseren Talenten, sich weiter zu entwickeln!“

Daher kann von „Philosophie-Wechsel“ überhaupt keine Rede sein. „Wenn man die Zusammenhänge vielleicht nicht kennt, sollte man so etwas nicht behaupten.“

Und das Wolfsrudel hat inzwischen sogar den nächsten Schritt absolviert. „Am Besselgymnasium gibt es bereits eine Flagfootball-AG, andere Schulen zeigen auch Interesse. Und mit einer haben wir zuletzt sogar eine Projektwoche ‚American Football‘ mit anschließenden Spielen durchgeführt. Die Jugend ist unser aller Zukunft. Glaubt irgendeiner, dass wir Minden Wolves das nicht auch wissen?“

Mit Daniel Francis wurde bewusst ein amerikanischer Spieler nach Minden geholt, der bereits Erfahrungen mit dem von der NFL aus den USA geförderten Flagfootball-Programm für Schulen gesammelt hat. „Er kam nach Minden, um genau hier die entsprechenden Strukturen mit aufzubauen“, betont Sportdirektor Krusche. „Über all dem steht aber, dass wir solche Sachen nur umsetzen, wenn wir sie verlässlich mit Manpower unterstützen und leisten können. Etwas anderes kommt für mich nicht in Frage, sonst würden wir unsere Glaubwürdigkeit verlieren.“

(Foto: Minden Wolfes)

Continue Reading

Mehr aus GWD / Wolves

  • GWD / Wolves

    GWD – JULI/AUGUST

    Von

    Nach der abgeschlossenen Aufstiegsrunde der 3. Liga stehen für GWD Minden alle Gegner der kommenden Saison...

  • GWD / Wolves

    GWD – MAI/JUNI

    Von

    Es ist Sonntag, der 28. April. Die Hallenuhr in Frankfurt zeigt 19.44 Uhr an. Abpfiff des...

  • GWD / Wolves

    WOLVES – MAI/JUNI

    Von

    „Wir wollen einen Platz besser abschneiden als im Vorjahr!“ Volker Krusche, Sportdirektor der Minden Wolves, nimmt...

  • GWD / Wolves

    WOLVES – JANUAR/FEBRUAR

    Von

    Der Blick der Fans ist aktuell nur auf ein Ereignis ausgerichtet: dem SuperBowl. Die 58. Auflage...

  • GWD / Wolves

    GWD – JANUAR/FEBRUAR

    Von

    Man schüttelt nur noch den Kopf, zuckt fragend mit den Schultern und weiß überhaupt nicht, was...

Werbung MIWA Werbung
Werbung
To Top